Krankenhaus St. Vinzenz Zams realisiert mit Polizei und Rettung Opferschutz-Kooperationsprojekt

Mitte 2023 ging nach zweijähriger Projekt- und Vorbereitungsphase die sogenannte Gewaltschutzgruppe (kurz GSG) im Krankenhaus Zams in den Realbetrieb. Bis dahin war bereits eine Kinderschutzgruppe erfolgreich gegen Gewalt an Kindern, Jugendlichen und deren Familien aktiv im Einsatz. Daraus resultierende Erfahrungen konnten nun für die Umsetzung der Opferschutzgruppe für Betroffene über 18 Jahren genutzt werden. Das Team der GSG besteht aus 24 speziell geschulten Gewaltschutz-Expert*innen aus 13 verschiedenen Berufsgruppen, die für Kinder und Erwachsene zuständig sind.

Polizisten von vorne nach hinten: Obstlt. Chrisoph Patigler B.A., ChefInsp. Georg Plattner, RevInspin Bianca Schmid. Rettung von vorne nach hinten: Bezirksausbildungsreferent Martin Zangerl, Geschäftsführer ÖRK Landeck Andreas Mayer. Krankenhaus von vorne nach hinten: Sr. Mag.a Dr.in Barbara Flad (Hausoberin), Barbara Stecher BSc (Koordinatorin GSG), Dominik Siegele MSc, MBA (Pflegedirektor), Elmar W. Zormann MBA (Qualitätsmanager, Projektleitung), Prim. Univ.-Prof. Dr. Ewald Wöll (ärztlicher Direktor).

Der Gewaltschutz im Krankenhaus hat im Rahmen des ambulanten bzw. stationären Aufenthaltes zum Ziel, Betroffene (häuslicher) körperlicher, psychischer und sexualisierter Gewalt frühzeitig zu identifizieren und ihnen professionelle Betreuung zu ermöglichen. Auch die Behandlung von K.O.-Mitteln gehört zum Spezialgebiet der Gruppe. Die Zahl der Betroffenen (Kinder, Frauen und Männer) ist erschreckend hoch. Jede fünfte Person in Österreich ist von häuslicher Gewalt betroffen. Häusliche Gewalt ist kein Einzelereignis – betroffene Personen und Familien sind ihr meist wiederkehrend in den eigenen vier Wänden ausgesetzt. Dieser Umstand macht ein Sichtbarmachen nach Außen und Hilfesuchen schwierig. „In Situationen der Eskalation rufen nur drei von zehn Personen die Polizei. Für viele Gewaltbetroffene sind Gesundheitseinrichtungen wie das Krankenhaus oft die einzige Anlaufstelle", so Barbara Stecher, BSc (DGKP, Forensic Nurse und Koordinatorin der GSG). „Bei der Gestaltung von Standards und Prozessen war es uns ein großes Anliegen schon sehr früh mit externen Partnern, wie z.B. Polizei, Rettung, Gewaltschutzzentrum, Gerichtsmedizin und diversen Hilfsorganisationen zusammenzuarbeiten, um auch ihre Anliegen frühzeitig im Projekt berücksichtigen zu können!", so Elmar W. Zormann, MBA, leitender Qualitätsmanager und Projektleiter.

Schulungen mit Bezirkspolizeikommando und Bezirksrettungsstelle Landeck
Damit die Theorie langfristig und erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden kann, benötigt es gut ausgebildetes Personal. Deshalb setzen das Krankenhaus Zams, das Bezirkspolizeikommando Landeck sowie die Bezirksstelle des Österreichischen Roten Kreuzes Landeck auf gezielte Schulungen. „Es ist in Tirol, wenn nicht sogar österreichweit; einzigartig, dass alle Mitarbeiter*innen von Exekutive, Rettung und Krankenhaus im Bezirk gemeinsam geschult werden", so Bezirkspolizeikommandant Oberstleutnant Christoph Patigler, B.A. Dies bekräftigt auch Andreas Mayer, Geschäftsführer der Bezirksstelle des ÖRK Landeck: „Wir haben schon einmal ein sehr erfolgreiches Projekt mit dem Krankenhaus durchgeführt. Aber gemeinsam mit den Kolleg*innen der Exekutive ist das auch für uns eine Premiere!"

Breite Sensibilisierungsarbeit wirkt
Seit Juni 2023 erfolgte in allen drei Organisationen bei über 350 Personen die umfassende Sensibilisierung zum Thema Gewaltschutz. In den vergangenen sechs Monaten konnten so bereits 45 Gewaltopfer im Rahmen ihres ambulanten oder stationären Aufenthaltes im Krankenhaus Zams über die GSG betreut werden. Bis Ende 2028 sollen im Krankenhaus alle rund 1.000 Mitarbeiter*innen aus sämtlichen Berufsgruppen geschult sein. „Wir setzen mit unseren Schulungen auf ein direktes Ansprechen von Personen und einem multiprofessionellen Arbeiten gegen Gewalt", so Prim. Univ.-Prof. Dr. Martin Kurz, ärztlicher Leiter der Psychiatrie und Leiter der GSG.


Volltextsuche


Notaufnahme / Emergency department

mehr dazu


Planambulanz

TERMINVEREINBARUNG


Grußkarten

Verkürzen Sie den Krankenhausaufenthalt mit einer Grußkarte!

Grußkarten


Blumen und kleine Geschenke

Schicken Sie Ihren Liebsten einen süßen oder blumigen Gruß ans Krankenhaus-Bett!

Geschenke


Veranstaltungen

mehr dazu


Babyfotografie

zur Babyfotografie

KH ZAMS NEWS | khzams.at

TAIZÉ-Gebet


Einladung zum Taizé-Gebet am 03.03.2024 in der Mutterhauskirche

mehr dazu...

Einladung

Veranstaltungsreihe "Trialog"


Der Trialog ist ein Gespräch und ein Austausch zwischen Menschen mit psychischen Erkrankungen, deren Angehörigen und Expertinnen und Experten aus dem psychosozialen Bereich.

Aktuelles Thema am 13.03.2024 "Umgang mit dem inneren Kind"

mehr dazu...

First Love Ambulanz am Krankenhaus Zams – Beratung und Hilfe für junge Menschen


Eine Anlaufstelle für Jugendliche und junge Erwachsene erweitert das Angebot an der gynäkologischen Abteilung am Krankenhaus St. Vinzenz. Noch immer werden viele Themen rund um Liebe und Sexualität tabuisiert. Jetzt gibt es einen spezialisierten Bereich, der für die Zielgruppe von ca. 10 bis 19 Jahren ausgerichtet ist und bei Fragen und Problemen umfassende Unterstützung bietet.

mehr dazu...

a.ö. KRANKENHAUS

St. Vinzenz Betriebs GmbH
A-6511 Zams
Sanatoriumstraße 43
Österreich
Tel: +43 5442 600
Fax: +43 5442 600-6102

email

MISSION STATEMENT

Seit über zweihundert Jahren ist das a.ö. Krankenhaus St. Vinzenz um die Gesundheit der Menschen in der Region bemüht. Im Mittelpunkt stehen die Sorge um den Einzelnen, das Ernstnehmen jedes Menschen und die Achtung seiner Persönlichkeit.

weitere Infos

KH ZAMS MAP

Parken

Alle Rechte vorbehalten a.ö. Krankenhaus Zams

powered by webEdition CMS